Vom Profil zur persönlichen Marke: Optimieren Sie Ihr LinkedIn Profil mit diesen Experten-Tipps

Personalberatung

Willkommen in der virtuellen Oase des beruflichen Erfolgs: LinkedIn. Mit aktuell über 850 Millionen Mitgliedern ist es das größte berufliche Netzwerk der Welt. In der DACH-Region gehört es mit über 22 Millionen Mitgliedern darüber hinaus längst zu einem der bedeutendsten Netzwerke für den deutschen Markt, insbesondere auch, wenn es um Content Marketing geht.

Klar, dass so gut wie jede:r hier über ein Profil verfügt. Doch wie gestaltet man seine eigene digitale Präsenz am Besten? Wir geben einen Überblick über Tipps und Tricks für die Profilgestaltung, um bestmöglich zu profitieren. Ein authentischer Auftritt auf LinkedIn führt möglicherweise nicht nur zum Traumjob, sondern ermöglicht auch den Aufbau einer Personal Brand und somit die verbesserte Nutzung des Netzwerks. Und das Beste: Alle nachfolgend aufgeführten Tipps lassen sich mit einem Basis-Profil umsetzen.

Experten-Tipp: Bevor man mit den Anpassungen und Änderungen beginnt, sollte man die Updates vorübergehend deaktivieren. So wird das eigene Netzwerk nicht über jede Anpassung informiert. Und das geht so: Unter Einstellungen/Sichtbarkeit/Profil-Updates in Ihrem Netzwerk teilen auf „Aus“ setzen. Danach empfiehlt es sich, diese Funktion wieder zu aktivieren, damit bspw. zukünftige neue Qualifikationen in den Updates erscheinen. 

Das Profilbild 
Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck. Das Foto ist nach wie vor das erste, das sich Nutzer ansehen. Es sollte im entsprechenden Business Kontext sein und in jedem Fall auch ein Portraitbild.

URL personalisieren 
Die Profil-URL wird von LinkedIn zwar automatisch generiert, sie lässt sich aber ganz einfach anpassen: Direkt der 2. Reiter in der rechten Spalte ist „Public Profile & URL“. Hier kann man die URL einfach abändern und zum Beispiel Vor- und Nachnamen verwenden. So lässt sich die URL zum einen besser merken und zum anderen sieht sie auch im Lebenslauf schöner aus.

Der Profil-Slogan 
Nicht nur durch seine attraktive Position direkt unter dem Namen spielt der Profil-Slogan eine entscheidende Rolle. Er beeinflusst auch die Sichtbarkeit über die Profilsuche. Im Profil-Slogan sollte man also auf jeden Fall Keywords verwenden, für die man gefunden werden möchte. Zielführend ist es hierbei, sich zu überlegen, welche Fähigkeiten der Zielgruppe am meisten nutzen und welche Qualifikationen man herausstellen möchte. Der Slogan kann entweder nur aus Keywords bestehen:

Head of Recruiting, Employer Branding, HR Expert, Passion for People

Oder man verbindet ihn bereits mit dem größten Nutzen, den man anbietet, wie bspw.

Ich helfe Ihnen, die passenden Talente zu finden.

Das Hintergrund-Bild 
Das Hintergrund Bild stützt die Botschaft des eigenen Profils. Dies kann eine Kernaussage sein oder einfach ein paar mehr Bilder aus dem eigenen Tätigkeitsbereich. Es lohnt sich hier auch, mal zu checken, wie es andere mit einem ähnlichen Berufsfeld umgesetzt haben. Es sollte als png oder jpg im Format 1.584x396 angelegt sein und nicht größer als 8 MB. Inzwischen ermöglichen einfache Grafik-Tools wie Canva, relativ einfach selbst ein passendes Bild zu erstellen. 

Infotext und Top-Kenntnisse 
Hier hat man zusätzlich Platz, seine Qualifikationen und bisherigen Erfolge in den Vordergrund zu bringen. Wichtig: Die ersten 3 Zeilen werden in der Standard Ansicht angezeigt, weitere Zeilen erscheinen erst nach Klick auf den „Mehr“ Button. Hier gilt also first things first. Auch die Top- Kenntnisse sollte man in jedem Fall auswählen. Hier ist es ganz einfach, aus den per Schlagwort angebotenen Vorschlägen zu wählen.

Im Fokus / Beiträge
Dieser Teil ist quasi die visuelle Spielwiese: Hier kann man Beiträge verlinken, Links zu Unternehmensseiten, Videos usw. setzen und damit sichtbar machen, womit man in Verbindung gebracht werden möchte. Auch Fotos oder Dokumente lassen sich einfügen.

Berufserfahrung / CV 
Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, aber trotzdem sei es noch mal erwähnt: Die Berufserfahrung sollte immer aktuell und vollständig sein. Auch Zertifikate, Software Qualifikationen usw. können hier aufgeführt werden. Ehrenamtliches Engagement verrät zusätzlich etwas über die Person.

Aktualisierung und Pflege auf LinkedIN 
Je aktiver man ist, desto sichtbarer wird man natürlich auf LinkedIn. Um das Netzwerk richtig nutzen zu können, sollte man regelmäßig relevante Beiträge liken oder kommentieren und sich ggfs. auch thematisch spannenden Gruppen anschließen. Wichtig hierbei ist, dass man authentisch bleibt.

Social Selling Index 
Wenn man Zeit in die Pflege und Aktualisierung seines LinkedIn Profils steckt, ist es doch auch immer schön, den Effekt zu sehen, den dies hat. Dafür gibt es den Social Selling Index: Einfach über den Link www.linkedin.com/sales/ssi den SSI abrufen und schon hat man einen Überblick, wie man im Vergleich zu anderen Personen der Branche performt.

Bewertungen und Empfehlungen einholen
Fragen Sie Ihre Kontakte, ob sie einige Ihrer Fähigkeiten bestätigen können. Dies kann Ihren Qualifikationen zusätzliches Gewicht und Glaubwürdigkeit verleihen.

Dies sind einige Stellschrauben, anhand derer man sein Profil optimieren kann. Und das Gute: Hat man sein Profil einmal vervollständigt, lassen sich attraktive Funktionen wie die Generierung eines CVs über den Mehr Button oben ganz einfach nutzen: So kann man das eigene Profil als pdf herunterladen und auch verschicken.

Ein vollständiges und ansprechendes LinkedIn-Profil ist der Schlüssel, um sich in der beruflichen Welt zu präsentieren und sein Netzwerk zu erweitern. Nehmen Sie sich die Zeit, denn jedes Detail kann einen Unterschied machen. Investieren Sie in sich selbst, um die volle Bandbreite der Vorteile und Chancen zu genießen, die LinkedIn bietet.