Die Kunst des Interim Managements: Was macht Interim Manager:innen nachhaltig erfolgreich?

Interim

Es gibt zurzeit ca. 11.500 Interim Manager:innen in Deutschland auf einem weiter wachsenden Markt für hochqualifizierte und erfahrenen Fach- und Führungskräfte auf Zeit. Interim Manager:innen werden insbesondere in herausfordernden Phasen eines Unternehmens beauftragt. Deshalb müssen sie Persönlichkeiten sein, die sich schnell in eine Abteilung einfinden, das vorhandene Team auf dem Weg zur Zielerreichung mitnehmen und nicht zuletzt Sicherheit ausstrahlen. Aber was genau macht Interim Manager:innen erfolgreich?

Wir haben einige Tipps unseres Interim Management Teams für die professionelle Zusammenarbeit mit Unternehmen und Providern zusammengefasst. 

Die hohen Tagessätze in Deutschland spiegeln nicht nur die erhöhte Nachfrage, sondern auch das extrem hohe Qualitätsniveau von Interim Manager:innen wider. Für Kunden stellen die Tagessätze im Interim Management jedoch zunächst einmal eine beeindruckende Zahl dar, wenn Sie den Vergleich mit Gehältern von Festangestellten suchen. Die Buchung eines Interim Managers bedeutet für Unternehmen immer auch eine Investition. Und wann investiere ich? Richtig, wenn ich davon überzeugt bin, dass sich meine Ausgaben amortisieren werden.

Diese Überzeugungsarbeit gilt es, als Interim Manager:in zu leisten und zwar bereits beim ersten Kontakt.

Recherche & Informationssammlung
Eine gute Vorbereitung auf ein anstehendes Projekt ist das A und O. Starten Sie mit der Recherche zum Unternehmen und tragen Sie alle relevanten Informationen zusammen. Werfen Sie einen Blick auf Geschäftsberichte, Unternehmenspräsentationen und sonstige frei zugängliche Quellen. Investieren Sie ausreichend Zeit, um das Unternehmen und vor allem seine Branche zu verstehen. Es ermöglicht Ihnen eine effektive Arbeitsweise im anstehenden Projekt.

Das perfekte Profil
Pflegen Sie ihr Profil, denn es ist der erste Kontakt zum Kunden. Es sollte Ihre Fähigkeiten und Kenntnisse übersichtlich und knackig darstellen. Achten sie auf die Aussagekraft der aufgeführten Projekte und fügen sie den Tätigkeiten auch eine kurze Leistungsbeschreibung hinzu. Dies kann ggfs. auch über eine separate Projektliste erfolgen. Es sollte auf einen Blick zu erkennen sein, dass Sie kein Berater, sondern vielmehr ein beratender Macher sind.

Das erste Gespräch
Bei einem ersten Kontakt sollten natürlich die Projekte präsentiert werden, die Ihre Kompetenzen im angefragten Bereich beweisen. Achten Sie hier auch auf branchenspezifische Erfordernisse. Bereiten Sie sich auf gängige Fragen wie bspw. die Frage nach besonders herausfordernden Projekten gut vor. Im Idealfall üben Sie vorher einen kurzen Elevator-Pitch, in dem Sie Ihre Qualifikationen in 2-3 Minuten präsentieren.  

Ihre Unterlagen
Eine Projektliste zeigt genau, für welche Unternehmen und in welchen Branchen man zuletzt im Einsatz war. Diese sollte in jedem Fall kurz und knackig die folgenden Punkte beinhalten:

Zeitraum des Einsatzes
Unternehmen/Kunde
Zielsetzung und Zeit bis zur Erreichung des Ziels
Leistungsbeschreibung des Einsatzes

Ziele klar definieren
Klären Sie Ziele und die Erwartungen des Unternehmens. Worin liegen die Herausforderungen, welche Probleme gilt es zu lösen? Welche konkreten Ergebnisse erwartet der Auftraggeber. Hier sollten Sie am Ende die gleichen Ziele vor Augen haben.

Transparente Kommunikation
Für ein Führungstalent gehört eine professionelle Kommunikation zum guten Ton. Verfolgen Sie hier den Dienstleistungsgedanken und machen Sie ihre eigenen Leistungen sichtbar. Alle 7-14 Tage empfiehlt es sich, eine Dokumentation zu erstellen und das Erreichen von Milestones auch zu kommunizieren. Diese Dokumentation sollte immer proaktiv erfolgen. Sie zeigt nicht nur dem Unternehmen, an welcher Stelle der Zielerreichung Sie im Projekt stehen, sondern ermöglicht Ihnen auch die kritische Selbstüberprüfung auf dem Weg zum Erfolg.

Netzwerk aufbauen
Knüpfen Sie Kontakte im Unternehmen und bauen Sie Ihr berufliches Netzwerk auf. So erhalten Sie wichtige Informationen und gewinnen Unterstützer für Ihre Arbeit.

Selbstpräsentation
Die Professionalität sollte sich auch im Verhalten und Erscheinungsbild widerspiegeln. Beobachten Sie bspw. auch, welcher Kleidungsstil in der jeweiligen Branche gelebt wird und passen Sie sich hier ggfs. gemäß Ihrer Position an. 

Provider als Partner
Interim Management Provider sind Unternehmen, die Interim Manager:innen an Unternehmen vermitteln. Im vielseitigen Markt der Interim Mandate sind sie ein wertvoller Partner und Schnittstelle zwischen suchenden Unternehmen und freiberuflichen Experten. Ein großer Vorteil für Sie: die aufwendige Akquise geeigneter Projekte fällt weg. Zudem erhalten Sie Unterstützung bei Vertragsverhandlungen, profitieren von einem breiten Netzwerk sowie Branchenerfahrung und können sich somit auf ihr berufliches Potential fokussieren.

Referenzen
Referenzgeber:innen sind in der Branche unabdinglich und können über den Zuschlag beim nächsten Projekt entscheiden. Holen Sie sich diese Referenz direkt zum Ende des Projektes beim Kunden ein, so hat er die Zusammenarbeit noch vor Augen. Hier sollte in jedem Fall auch aufgeführt sein, welche Tätigkeiten genau übernommen wurden und wie diese die Ziele des Unternehmens positiv beeinflusst haben.

Ganz gleich, ob als Einzelkämpfer oder mit einem Provider an der Seite: Die Vorbereitung und eine professionelle Kommunikation sind der Schlüssel für jedes erfolgreiche Projekt. Nur so können nachhaltige Veränderungen effektiv erzielt werden.

Und eins steht am Ende fest: Wenn Top Interim Manager:innen gehen, bleiben das Wissen und installierte Strategien im Unternehmen.

Sie wollen mehr zum Thema professionelles Interim Managament erfahren? Unser Interim Management Team rund um Karin Schulze freut sich über Ihre Nachricht.